WEC deutschenglish
WEC
Aktuelles:

03.08.2017
Energy Issues Survey 2017
27.07.2017
World Energy Inside: Neue Ausgabe verfügbar
20.07.2017
Energie in Österreich - Zahlen, Daten, Fakten
27.06.2017
WEC Austria Newsletter: Neue Ausgabe verfügbar
20.06.2017
69. Generalversammlung - Beschlüsse online
19.06.2017
Energiewende Österreich: Neue Studie
16.06.2017
Blockchain-Workshop ein voller Erfolg
06.04.2017
World Energy Issues Monitor 2017
09.01.2017
WS Alternative Mobilität: Zusammenfassung online
14.10.2016
WEC Austria und OPEC starten Kooperation

World Energy Issues Monitor 2017 TOP
Der Weltenergierat legt einmal jährlich den World Energy Issues Monitor vor. Dieser soll die kritischen Themenschwerpunkte im Energiesektor sowohl auf globaler als auch auf nationalstaatlicher Ebene aufzeigen. Befragt wurden über 1.200 Vertreter aus der Energiewirtschaft sowie Vertreter der Politik und der Forschung mit Energiebezug weltweit. Die Umfrage wurde 2016 durchgeführt.

Österreich stellte, wie bereits die Jahre zuvor, ein Schwerpunktland dar. WEC Austria bat daher ausgewählte Vertreter der heimischen Energiebranche zu aktuellen Entwicklungen und Perspektiven im Energiesektor Stellung zu nehmen.

Die Ergebnisse der jährlichen Umfrage stehen Ihnen nachfolgend zur Verfügung. Die sogenannten Issue Maps erlauben einen Vergleich der österreichischen Position mit jener Europas oder der globalen Sichtweise.

Dateien und Links:
zu den Umfrageergebnissen und weiterführenden Unterlagen

Energieeffizienz: Zukunftsstrategie für nachhaltiges Wirtschaften TOP
Energieeffizienz ist von enormer energiepolitischer, umweltpolitischer und wirtschaftspolitischer Bedeutung. Aus energiepolitischer Sicht trägt Energieeffizienz wesentlich zu einer Erhöhung der Versorgungssicherheit bei. Aus umweltpolitischer Sicht garantiert eine hohe Energieeffizienz entlang der gesamten Energiebereitstellungskette eine Reduktion der Umweltauswirkungen. Nicht zuletzt reduziert eine hohe Energieeffizienz Energiekosten, wodurch die wirtschaftspolitische Bedeutung von Energieeffizienz augenscheinlich wird.

Die nun vorliegende Studie bietet einen Vergleich nationalstaatlicher Energieeffizienzbemühungen.

Eine wichtige Aussage ggst. Studie ist, dass die Effizienzbemühungen trotz ökonomischer Krisen weiter voranschreiten. In den vergangenen 15 Jahren konnten 3,1 Gtoe an Energieverbrauch eingespart werden, ebenso wie 7 Gt CO2. Allerdings wird seit 2009 eine Verlangsamung der Effizienzsteigerung beobachtet.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

World Energy Scenarios 2016: The Grand Transition TOP
Das Wachstum des globalen Gesamtenergieverbrauchs schwächt sich deutlich ab. Während sich der Gesamtenergieverbrauch zwischen 1970 und 2015 mehr als verdoppelt hat, wird für bis 2060 nur noch ein Anstieg bis zu einem Drittel erwartet.

Fossile Energiequellen werden 2060 je nach Szenario zwischen 50% und 70% des weltweiten Energiemixes ausmachen.

Das Erreichen des 2°-Ziels – die Begrenzung des globalen Temperaturanstieges auf maximal 2°C gegenüber der vorindustriellen Durchschnittstemperatur - erfordert weitreichende zusätzliche Maßnahmen und einen sehr hohen CO2-Preis.

Dateien und Links:
zur Studie

World Energy Trilemma Index 2016 TOP
Die Ziele, die es im 'Energy Trilemma' zu erreichen gilt, definiert der Weltenergierat (World Energy Council - WEC) als

• sichere Versorgung mit Energie,
• den Zugang zu bezahlbarer Energie sowie
• die Nachhaltigkeit in der Erzeugung und im Verbrauch von Energie.

Jedes Land verfolgt dabei seine eigene Strategie, um das Energie-Trilemma zu lösen. Im aktuellen Energy Trilemma Index des WEC werden 125 Staaten der Welt beurteilt.

Österreich befindet sich im aktuellen weltweiten Ranking des 'EnergyTrilemma Index' unter den TOP 10.

Dateien und Links:
World Energy Trilemma Index 2016

World Energy Resources 2016 TOP
Die Studie gibt einen Überblick über Reserven, Ressourcen und Verfügbarkeit von Energierohstoffen.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Integration der erneuerbaren Energien in den Strommarkt TOP
Im Zuge einer nachhaltigen Lebensweise ist die Nutzung erneuerbarer Energien ein wichtiger Faktor, geht es doch darum, Ressourcen zu schonen und den Treibhausgas-Ausstoß zu vermindern. Weltweit decken die Erneuerbaren Energien derzeit bereits 23% des Stromverbrauchs.

Global betrachtet setzen 164 Staaten Politikmaßnahmen ein, um den Anteil Erneuerbarer Energien an der Energieversorgung zu erhöhen. Die Staaten der Europäischen Union haben sich verpflichtet, bis 2020 den Anteil Erneuerbarer Energien auf 20% zu erhöhen und streben gleichzeitig 20% weniger Treibhausgasemissionen an. Gleichzeitig sollen bestehende Erneuerbaren-Fördersysteme abgebaut und allf. Beihilfen marktbasierter werden.

Die neue WEC-Studie analysiert die aktuellen Herausforderungen eines weiteren Erneuerbaren-Ausbaus und gibt Handlungsempfehlungen für eine optimale Integration erneuerbarer Energien in das Stromversorgungssystem.

Dateien und Links:
zur Studie

World Energy Perspectives: The road to resilience, 2016 TOP
Die neue Studie zeigt systemrelevante Risiken im Energiebereich auf und identifiziert Maßnahmen zur Erhöhung der Versorgungssicherheit.

Dateien und Links:
zur Studie

WEC Rules of Trade and Investment TOP
Die Gestaltung unseres zukünftigen Energiesystems ist eine politische Kernaufgabe. Der angestrebte Übergang von einem fossilen zu einem erneuerbaren Energiesystem birgt viele Herausforderungen, schafft aber auch Perspektiven und Chancen für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt, die im Spannungsfeld der drei klassischen Ziele der Energie-, Umwelt- und Klimapolitik - nämlich Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit - gelöst werden müssen. Mit der vorliegenden Studie werden Maßnahmen aufgezeigt, mittels der die Ziele der Energie-, Umwelt- und Klimapolitik bestmöglich erreicht werden.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

E-mobility: Closing the emissions gap TOP
Die am 29. Juni 2016 erschienene Studie untersucht die Auswirkung der Einführung von Elektroautos auf den größten Märkten für Personenfahrzeuge, nämlich USA, EU und China, im Hinblick auf die CO2-Reduktion.

Straßenverkehr ist für fast ein Viertel aller Treibhausgase in der EU und den USA, sowie für 10% in China verantwortlich. Elektrofahrzeuge könnten einen großen Teil dazu beitragen, nationale Klimaziele zu erreichen.

Dateien und Links:
zur Studie

World Energy Trilemma Report 2016 TOP
Der Weltenergierat (WEC) veröffentlicht jährlich den World Energy Trilemma Report. Die Ausgabe 2016 steht dabei ganz im Zeichen der Ergebnisse von COP 21 in Paris. Voraussetzung zur Erreichung der COP 21-Klimaziele ist eine klare Linie auf dem Weg zu einem wirksamen CO2-Preissignal und zu notwendigen Änderungen in der gesamten Wirtschaft. Die Regierungen stehen in der Pflicht, für diese Änderungen den notwendigen Konsens zu schaffen.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Der Nexus Energie-Wasser-Nahrung TOP
Die Nachfrage nach Nahrung, Wasser und Energie wird in den nächsten Jahren deutlich steigen. Die zu erwartenden Folgen – Wassermangel, Nahrungsmittel- und Energiekrisen – könnten die Sicherheit von Menschen und die Stabilität politischer Systeme sowohl innerhalb einzelner Länder als auch über Landesgrenzen hinweg gefährden. Alle drei Sektoren bergen eigene Versorgungsrisiken und entsprechende politische Herausforderungen. Zugleich stehen sie miteinander in Beziehung und beeinflussen sich wechselseitig, gemäß dem sogenannten Energy-Water-Food Nexus.

Vernetzte Versorgungsrisiken mit sektor- und grenzüberschreitenden Wechselwirkungen stellen für die Politik eine große Herausforderung dar. Ziel des vorliegenden Berichtes ist, die politische Dimension solcher Probleme zu erfassen und Bearbeitungsoptionen zu diskutieren.

Dateien und Links:
zum Bericht

Die Bedeutung und das Potenzial von unkonventionellem Gas TOP
Das Interesse von Politik, Wirtschaft und Forschung am Energiepotential von unkonventionellen Gasvorkommen ist in den vergangen Jahren stetig gestiegen. Dies führte zu großen Investitionen in die Erforschung und Ausbeutung dieser Ressourcen. Gleichzeitig wurden Bedenken über die möglichen Umweltrisiken der Gewinnungstechnologien laut.

Die vorliegende WEC-Studie zeigt die Bedeutung und das Potenzial von unkonventionellem Gas auf und geht auf die Auswirkungen von unkonventionellem Gas auf den Gasmarkt ein.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Kosten und Nutzen von Energiespeichern TOP
Die Energiewende beinhaltet große technische und ökonomische Herausforderungen. Der rasante Ausbau von zeitlich schwankender Windstrom- und Photovoltaikerzeugung stellt hohe Flexibilitätsanforderungen an das gesamte Stromsystem, denn er erfordert hohe Investitionen in Infrastrukturen zum Erhalt der Systemstabilität. Dabei gewinnt die Frage, welche Rolle in Zukunft einzelne Speichertechnologien im Rahmen der Energiewende einnehmen werden, zusehends an Bedeutung. Die 'Studie E-storage: Shifting from cost to value 2016' analysiert die Kostenentwicklung einzelner Speichertechnologien und unterstreicht die Wichtigkeit geeigneter Geschäftsmodelle für den wirtschaftlichen Erfolg.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Management und Finanzierung wetterinduzierter Risiken TOP
Immer mehr Energieunternehmen werden sich der Tatsache bewusst, dass schon bloße Veränderungen einer klimatischen Variablen einen entscheidenden Einfluss auf ihr Ergebnis
haben kann. Gleichzeitig erkennen auch immer mehr Investoren und Anteilseigner die Relevanz dieser Risiken und fordern von den Energieunternehmen ausführlichere Angaben über den Umgang mit Wetterrisiken.

Die WEC-Studie 'The road to resilience - managing and financing extreme weather risks' untersucht die Aspekte des Managements von wetterinduzierten Unternehmensrisiken und prüft, welche Risikostrategien und -instrumente am geeignetsten erscheinen.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Versorgungssicherheit europäisch denken TOP
Der Weltenergierat-Deutschland veröffentlichte eine umfassende Studie zu den Vorteilen einer engeren Kooperation der Strommärkte hinsichtlich der vorzuhaltenden Leistung. Die von der Prognos AG auf Basis großer Datensätze verschiedener Netzbetreiber erstellte Studie zeigt, dass sich ein erheblicher Nutzen durch vertiefte energiewirtschaftliche Integration ergibt. Unter der Voraussetzung eines Stromnetzes, das nicht mehr durch die jetzigen Netzengpässe eingeschränkt wäre, könnten in den sieben Ländern des Pentalateralen Forums (DE, BE, NL, LU, FR, AT, CH) im Jahr 2030 zwischen 2 und 15 GW Leistung weniger vorgehalten werden.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Hydropower Development 2015 TOP
Der Weltenergierat (WEC) veröffentlichte anlässlich des von 19.5. bis 21.5.2015 stattgefundenen World Hydropower Congress (Peking) die Studie World Energy Resources: Charting the Upsurge in Hydropower Development 2015. Die Studie gibt einen Überblick über die aktuelle Wasserkraftnutzung, über neue Entwicklungen und Trends.

2014 stieg die in Wasserkraftwerken installierte Leistung auf knapp 1100 GW weltweit. Die Stromerzeugung aus Wasserkraftwerken erreichte weltweit etwa 3900 TWh. Damit werden heute weltweit rund 76% der gesamten regenerativ erzeugten Energie durch die Wasserkraft erzeugt. Wasserkraft ist damit weltweit die wichtigste Quelle für Strom aus erneuerbaren Energien.

Bis 2050 kann das Wasserkraft-Kapazitätspotenzial verdoppelt werden. Dieses Ziel ist sogar früher als 2050 erreichbar, wenn Regierungen, Investoren und Banken bei Projekten in wachsenden Volkswirtschaften zusammenarbeiten. China, Indien, Brasilien und Südostasien zeigen hier einen rapiden Wachstumsmarkt.

Dateien und Links:
zur Studie und weiterführenden Unterlagen

Klimaschutz setzt Versorger unter Druck TOP
Eine gemeinsame Studie des World Energy Councils (WEC), dem University of Cambridge Institute for Sustainability Leadership (CISL), der Cambridge Judge Business School und der European Climate Foundation beschäftigt sich damit, wie Klimawandel und die Gesetzgebung zum Klimawandel die Energiewirtschaft beeinflussen.

Dateien und Links:
zur deutschen Übersetzung des DNK
zur Studie
zur Infographik

Global Electricity Initiative TOP
WEC setzt sich seit seiner Gründung für eine universelle Elektrifizierung ein, denn nur durch den Zugang zu Strom ist Entwicklung möglich. Derzeit haben rund 1,2 Mrd. Menschen keinen Zugang zu Strom.

Um die Elektrifizierung weiter voranzubringen, engagiert sich WEC im Rahmen der 'Global Electricity Initiative' (GEI) des UN Programms 'Sustainable Energy for all'. WEC Austria bzw. seine Mitgliedsunternehmen unterstützen die Arbeiten von GEI und nahmen an der Umfrage 'GEI industry survey' teil, deren Ergebnisse nunmehr vorliegen.

Dateien und Links:
Global Electricity Initiative - 2014 Executive Summary
Global Electricity Initiative - 2014 Report

EU Klima- und Energiepolitik: verstärkte Koordinierung unabdingbar TOP
Eine gemeinsame Studie des deutschen und niederländischen Nationalkomitees zum Weltenergierat zeigt: EU-weite Koordinierung und Harmonisierung der Energiepolitik ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine wirksame Integration der europäischen Strommärkte.

Allein durch eine bessere Ausrichtung der deutschen und niederländischen Energiepolitiken ließen sich Einsparungen in beiden Ländern von mehreren Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaften.

Dateien und Links:
zur Studie

World Energy Perspective: Energy Efficiency Technologies TOP
Energieeffizienz ist von enormer energiepolitischer, umweltpolitischer und wirtschaftspolitischer Bedeutung. Aus energiepolitischer Sicht trägt Energieeffizienz wesentlich zu einer Erhöhung der Versorgungssicherheit bei. Aus umweltpolitischer Sicht garantiert eine hohe Energieeffizienz entlang der gesamten Energiebereitstellungskette eine Reduktion der Umweltauswirkungen. Nicht zuletzt reduziert eine hohe Energieeffizienz Energiekosten, wodurch die wirtschaftspolitische Bedeutung von Energieeffizienz augenscheinlich wird.

Die nun vorliegende Studie bietet einen umfassenden und detaillierten Überblick über einsetzbare Energieeffizienztechnologien, veranschaulicht das teilweise hohe Energieeinsparpotenzial und liefert nicht zuletzt Ansätze zur Bewertung von Energieeffizienz.

Dateien und Links:
zur Studie

Energieeffizienz: Schlüssel zum Erfolg TOP
Eine höhere Energieeffizienz ist ein Schlüsselfaktor, um den Anstieg des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen einzudämmen. Die aktuelle WEC-Studie liefert wichtige Erkenntnisse, um zielgerichtete Strategien zur Erhöhung der Energieeffizienz zu erarbeiten.

Dateien und Links:
Full Report

Stromgestehungskosten für verschiedene Erzeugungsarten TOP
Die Höhe der Kosten für die in ihrer weltweiten Verbreitung stetig steigenden erneuerbaren Energien wird in der Öffentlichkeit mit viel Leidenschaft diskutiert. Oftmals werden dabei jedoch nicht alle verfügbaren Daten und Fakten in die Berechnungen einbezogen. Abhilfe soll die von WEC und Bloomberg New Energy Finance durchgeführte Analyse schaffen, welche die Stromgestehungskosten für verschiedene Erzeugungsarten vergleicht.

Dateien und Links:
Pressemeldung
zur Studie

Shale Gas Boom in den USA bringt Europa unter Druck TOP
Nach der Shale Gas Revolution in den USA stellt sich umso mehr die Frage nach der Wettbewerbsfähigkeit Europas. Sowohl Energieautarkie als auch Re-Industrialisierung sind in den USA in Sicht. Der dortige Gaspreis liegt um ein vielfaches niedriger als in Europa. Dies führt sowohl klimapolitisch als auch im internationalen Standortwettbewerb der Industrie zu enormen Vorteilen gegenüber dem Rest der Welt.

Das Deutsche Nationale Komitee zum Weltenergierat (DNK) hat nun die Auswirkungen der nicht-konventionellen Erdgasvorkommen in den USA auf Europa analysiert und Handlungsempfehlungen für Europa abgeleitet.

Die Studie steht unter nachfolgendem Link zum Download bereit:

Dateien und Links:
zur Studie

World Energy Perspective - Smart Grids TOP
Die Studie des Weltenergierates zeigt, dass bei der Entwicklung und Umsetzung von Smart Grid-Technologien va. südkoreanische Städte weltweit führend sind. Im Rahmen des weltweit grössten diesbezüglichen Forschungsprojektes, dem sogenannten Jeju Smart Grid Demonstration Project auf der Insel Jeju-Do wurden über 6000 Haushalte vernetzt.

Dateien und Links:
zur Studie

Bedeutung internationaler Wasserkraft-Speicherung für die Energiewende TOP
Das deutsche Nationalkomitee zum Weltenergierat untersuchte die Bedeutung internationaler Wasserkraft-Speicherung für die deutsche Energiewende. Mit nationalen und internationalen Partnern – darunter auch WEC-Austria - wurden die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der Nutzung von Wasserkraftspeichern in Österreich, der Schweiz, Norwegen und Schweden geprüft. Die durch die Prognos AG erstellte Studie „Bedeutung der internationalen Wasserkraft-Speicherung für die Energiewende" untersucht die Speicherpotenziale in den betrachteten Ländern sowie die effiziente und ökonomisch sinnvolle Nutzung dieser Potenziale.

Dateien und Links:
zur Studie

Stromerzeugung zwischen Markt und Regulierung TOP
Seit Ende der neunziger Jahre hat sich der Wettbewerb im Strommarkt immer weiter entwickelt. Ausgerechnet die Energiewende stellt den Strommarkt in Frage. Immer mehr staatliche Intervention und immer weniger Wettbewerb, immer mehr Subventionen und immer weniger freie Preisbildung sind die Trends der letzten Jahre.

Das Deutsche Nationale Komitee zum Weltenergierat (DNK) stellt sich dem Thema „Stromerzeugung zwischen Markt und Regulierung“ und liefert Fakten und Lösungsansätze, weil marktwirtschaftliche und effizienzsteigernde Elemente nicht weiter zurückgedrängt werden dürfen. Jede einzelne nicht marktkonforme Entscheidung macht weitere Schritte durch die Politik notwendig, da Markmechanismen immer weniger funktionieren können, so das DNK.

Die Studie steht unter nachfolgendem Link zum Download bereit:

Dateien und Links:
zur Studie

Global Transport Scenarios 2050 TOP
Die weltweite Nachfrage nach Treibstoffen soll je nach Szenario bis 2050 um 30% bis 82% höher sein als im Referenzjahr 2010. Zu diesem Ergebnis kommt die neue WEC Studie „Global Transport Scenarios 2050“. Die Steigerung des weltweiten Treibstoffabsatzes wird in den nächsten 40 Jahren durch Entwicklungs-/Schwellenländer wie China und Indien getrieben. Allein in den Entwicklungs-/Schwellenländern steigt die Treibstoffnachfrage um 200% bis 300%. In den Industrieländern soll demgegenüber die Treibstoffnachfrage bis 2050 um 20% sinken.

Die Studie kommt darüber hinaus zu dem Schluss, dass fossile Treibstoffe die dominierende Energieform im Verkehrsbereich bleiben werden.

Dateien und Links:
zur Studie

Integration erneuerbarer Energien in das Stromversorgungssystem TOP
Der Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich schneller erfolgt, als er in der Vergangenheit vielfach prognostiziert wurde. Und auch in Zukunft will die deutsche Bundesregierung den Erneuerbaren-Ausbau dynamisch vorantreiben. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch soll 2020 mindestens 35 % betragen, 2030 sollen es 50 %, 2040 65 % und 2050 80 % sein.

Das Deutsche Nationale Komitee zum Weltenergierat untersuchte die großen Herausforderungen bei der Einbindung eines immer größer werdenden Anteils von Erneuerbaren in das bestehende Versorgungssystem.

Die Studie steht unter nachfolgenden Link zum Download bereit:

Dateien und Links:
zur Studie

Roadmap towards a competitive European energy market TOP
Die Zukunft des Europäischen Strombinnenmarktes ist bestimmt von einer Vielzahl an Einflüssen. Die WEC-Studie "Roadmap towards a competitive European energy market" zeigt die Hemnissen bei der Schaffung eines einheitlichen und liberalisierten Strommarkt auf, geht auf die Rückwirkungen auf die jeweiligen nationalen Energiepolitiken ein und gibt Empfehlungen für die nächst zu setzenden Handlungsschritte.

Dateien und Links:
zur Studie

Logistics Bottlenecks TOP
Der Zugang zu Energiedienstleistungen stellt eine wesentliche Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und die Gewährleistung grundlegender Lebensbedingungen für alle Menschen dar. In ggst. Studie werden die Hindernisse für den Zugang zu Energiedienstleistungen identifiziert und notwendige Energieinfrastrukturmaßnahmen genannt.

Dateien und Links:
zur Studie

Verfügbarkeit von Kraftwerken TOP
Diese Statistik gibt einen weltweiten Überblick über die Kraftwerksverfügbarkeit nach Kraftwerkstyp und Alter des Kraftwerkes.

Dateien und Links:
zur Studie



Organisation | Überblick | Veranstaltungen | Publikationen | Downloads | Links


Impressum